• Erasmus+

    Mobilität in der Berufsbildung

Inhalt

Die Projekte EuroComp2030 und Skills4Europe ermöglichen es Einzelpersonen in der beruflichen Bildung Praktika im europäischen Ausland zu absolvieren. Hierfür vergibt das BTZ Fördergelder der europäischen Union für Auslandsaufenthalte an Bewerber aus dem gesamten Bundesgebiet. Die Höhe der Förderung richtet sich unter anderem nach dem geplanten Zielort und der Dauer des Aufenthalts. Der Zuschuss ist in der Regel ausreichend, um die für Reise und Unterkunft benötigten Kosten zu tragen.

Das Förderangebot richtet sich an:

  • Auszubildende während der Ausbildung (sowohl „duale“ als auch Berufsfachschüler/innen)
  • Ehemalige Auszubildende (bis ein Jahr nach Ausbildungsende)
  • Personen in Berufsausbildungsvorbereitung, sofern der Bildungsgang auf eine anschließende Berufsausbildung angerechnet werden kann
  • Ausbildungspersonal in Einrichtungen der beruflichen Bildung

Wenn du bereits weißt, dass ein Auslandspraktikum das Richtige für dich ist, findest du alle Informationen zur Antragstellung auf unserer Projektseite: www.eurocomp2030.eu

Wenn dir noch nicht klar ist, warum sich ein Auslandspraktikum lohnt, lies weiter!

Was spricht für ein Praktikum im europäischen Ausland?

Für Azubis:

Ein Auslandspraktikum im Rahmen der Ausbildung soll Spaß machen, aber auch darüber hinaus bringt es dir viel. In deinem Partnerbetrieb absolvierst du ein Praktikum, hast die Möglichkeit zu zeigen was du fachlich draufhast und zu sehen wie es andere machen. Erfahrungsgemäß wirkt sich ein Auslandspraktikum außerdem stark auf deine persönliche Entwicklung aus. Viele Azubis berichten, dass das Praktikum sie selbstbewusster und offener für Neues gemacht hat. Du knöpfst außerdem Kontakte ins europäische Ausland, die dir während deiner weiteren Karriere nützlich sein können.

Welche Vorteile bringt mir ein Auslandspraktikum als Auszubildende/r?

  • Du erhältst die Möglichkeit dich im Ausland zu bewähren und auf eigenen Beinen zu stehen
  • Du stellst dich einer Herausforderung und machst dabei viele neue Erfahrungen
  • Du erhältst Einblick in die Arbeitsorganisation und Mentalität in anderen EU-Ländern
  • Du traust dich etwas und entwickelst deine Persönlichkeit
  • Du kannst deine Fremdsprachkenntnisse verbessern
  • Du kannst dein Fachwissen vertiefen und deine Lernergebnisse im Europass festhalten
  • Du lernst Menschen kennen die kulturell ganz anders geprägt sind als du

Das solltest du beachten:

  • Der Auslandsaufenthalt muss frühzeitig geplant und mit allen Beteiligten (Ausbildungsbetrieb, Berufsschule, Praktikumsbetrieb) abgestimmt werden
  • Die Teilnahme an einem Mobilitätsprojekt ist unabhängig von deinen Noten
  • In den meisten Ländern kommt man mit Englisch zurecht. Grundkenntnisse in der Landessprache reichen in der Regel aus
  • Ein günstiger Zeitpunkt für einen Auslandsaufenthalt ist das zweite Lehrjahr

Weitere Anregungen findest du auf Instagram unter instagram.com/meinauslandspraktikum

Für Ausbildungsbetriebe und Berufsschulen:

Mit dem Zusammenwachsen der europäischen Union und der Globalisierung sind zunehmend auch in kleineren Unternehmen interkulturelle Kompetenz und Fremdsprachenkenntnisse gefragt. Geförderte Auslandsaufenthalte sind außerdem attraktiv für junge Menschen und bieten sich als gewinnbringendes Instrument des Ausbildungsmarketings bzw. der Aufwertung der eigenen Berufsausbildung an.

Welche Vorteile haben Auslandspraktika für Ausbildungsbetriebe?

  • Sie sind auf der Suche nach Auszubildenden? Werten Sie ihr Ausbildungsangebot durch Aufenthalte im europäischen Ausland auf! Die Möglichkeit Auslandspraktika zu absolvieren ist für viele junge Menschen sehr reizvoll.
  • Auch für Bildungspersonal steht eine begrenzte Zahl von Kurzzeitstipendien bereit. Lernen Sie ihren Partnerbetrieb kennen und tauschen Sie sich bezüglich der Ausbildungsgestaltung aus. Wenn Sie sich für dieses Angebot interessieren, sprechen sie uns an!
  • Auch wenn Ihr Betrieb bereits zu den Marktführern zählt, bieten Auslandsaufenthalte die Möglichkeit zu schauen, wie man es anders machen kann. Inspiration durch Austausch nicht ausgeschlossen.

Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung!

Unsere kompetenten Ausbilder und Lehrkräfte vermitteln jährlich mehr als 8.000 Teilnehmenden in über 1,2 Millionen Unterrichtsstunden Fachwissen, das voran bringt. Für den Unterricht stehen moderne, gut ausgestattete Räume und Werkstätten zur Verfügung.

Lingen / Meppen / Nordhorn

Kontakt

Berufsbildungs- und
Technologiezentrum
des Handwerks GmbH

  • Beckstr. 19
    49809 Lingen
  • +49 591 973040
  • +49 591 9730419
  • info@btz-handwerk.de
  • Öffnungszeiten:
    Mo.-Do.: 07:45 - 17:00 Uhr
    Fr.: 07:45 - 12:45 Uhr