• Potenzialanalyse

    Eine Berufsorientierungsmaßnahme beim Campus Handwerk besteht aus den zwei Modulen Potenzialanalyse und Werkstatttage.

Die zweitätige Potenzialanalyse (PA) am Campus Handwerk bietet den Schülerinnen und Schülern zahlreiche verschiedene Übungen, um neue Stärken zu erkunden. Die Potenzialanalyse legt dabei keine bestimmte berufliche Richtung fest, sie zeigt viel mehr verschiedene Möglichkeiten auf. Die Übungen zielen auf wichtige berufliche Basiskompetenzen ab, wie beispielsweise Teamfähigkeit. Beim Lösen der praxisbezogenen Einzel- oder Gruppenaufgaben, werden die Jugendlichen durch pädagogische Fachkräfte begleitet und beobachtet. Nach Abschluss aller Übungen erhalten die Jugendlichen bei einem ausführlichen Abschlussgespräch eine Rückmeldung über die gemachten Beobachtungen. Gemeinsam werden Stärken oder ggfs. Entwicklungspotenzial des Jugendlichen reflektiert. Dabei steht ein stärkenorientierter Ansatz im Mittelpunkt, um Selbstbewusstsein und die Bereitschaft Verantwortung für die eigene berufliche Zukunft zu übernehmen, zu stärken. Auf Grundlage der Ergebnisse aus der Potenzialanalyse, können die Schüler und Schülerinnen, die für sie passenden Berufsfelder, für die darauffolgenden Werkstatttage auswählen. Eltern oder Lehrkräfte werden als wichtiger Teil des Berufsorientierungsprozesses der Jugendlichen eingebunden und dürfen gern am Abschlussgespräch teilnehmen. Zum Abschluss erhalten die Jugendlichen zeitnah ein Zertifikat über die Teilnahme und der personalen, methodischen und sozialen Beobachtungsergebnisse der Potenzialanalyse.