• Ausbildungsstrategie MEMA-Fachkraft plus

    Beratung und Unterstützung für Unternehmen des MEMA-Netzwerkes.

Das BTZ des Handwerks hat mit dem Projekt "Ausbildungsstrategie: MEMA-Fachkraft plus" die Bedeutung beruflicher Ausbildung im MEMA-Netzwerk im Blickpunkt. Das MEMA-Netzwerk ist ein Zusammenschluss regionaler Betriebe aus der Wertschöpfungskette des Metall- und Maschinenbaus. Diese nehmen eine zentrale Rolle in der regionalen Wirtschaft des Landkreises Emsland und der Grafschaft Bentheim ein. Zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit sind gut ausgebildete Nachwuchskräfte für die Betriebe von großer Bedeutung. Gedanken in die berufliche Ausbildung zu investieren, bedeutet somit in die Zukunft zu investieren.

Zielgruppe

Durch das Projekt sprechen wir vorrangig kleine und mittlere Unternehmen (KMU) des Metall- und Maschinenbauhandwerks des MEMA-Netzwerkes an, welche ausbilden oder gerne ausbilden möchten.

Ziele

  • Bedeutung der Ausbildung in der Region erhöhen, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.
  • Aufbau von Unterstützungsstrukturen im MEMA-Netzwerk.
  • Transparenz über unterstützende Angebote/Fördermöglichkeiten für Ausbildungsunternehmen schaffen.

Inhalte

  • Individuelle Unterstützung der Unternehmen in allen Ausbildungsprozessen
  • Betriebsspezifisches Beratungsangebot (vom Ausbildungsmarketing bis zur Übernahmeplanung) durch das Projektteam
  • Durchführung diverser Informationsveranstaltungen und Workshops rund um das Thema Ausbildungsmarketing und Auswahl von Auszubildenden
  • Aufbau eines Online-Tools mit den wichtigsten Informationen zu Qualifizierungsmaßnahmen und Unterstützungsinstrumente für Ausbildungsbetriebe
  • Vernetzung der Unternehmen und Förderung des Austausches im Bereich berufliche Ausbildung

Das Vorhaben wird im Rahmen des Programmes JOBSTARTER plus vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert. Neben der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim unterstützen weitere Wirtschaftsförderungen und -vereinigungen das Projekt als Kooperationspartner.

Wir unterstützen die Unternehmen im Rahmen des Projektes vom 01.07.2016 - 30.06.2019.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Sarah Lüttmann.

Gefördert als JOBSTARTER plus-Projekt aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Europäischen Sozialfonds.