• Elektro

Weiterbildung Automatisierungstechniker/in Projektierung nach Richtlinien des ZVEI

Die Komplexität der Aufgaben in der Automatisierungstechnik mit dem immer stärkeren Zusammenspiel von Speicherprogrammierbaren Steuerungen, Industrieller Kommunikation und Human Machine Interface sowie der Einbindung von Antrieben und der Gewährleistung funktionaler Sicherheit erforderte eine Weiterentwicklung des SPS-Technikers zum Automatisierungstechniker. Weiterbildungsexperten der Automatisierungstechnik namhafter Mitgliedsfirmen des ZVEI haben dazu eine Leitlinie für die Weiterbildung „Automatisierungstechniker/in für Projektierung und Service“ erarbeitet.

  • 120 Stunden
  • Lingen
Lehrgangsgebühr:
2.505,00 €
Automatisierungstechniker Projektierung Modul 1
17.09.2018 - 21.09.2018,
BTZ des Handwerks GmbH, Standort Lingen Beckstr. 19 Lingen 49809
Automatisierungstechniker Projektierung Modul 2
15.10.2018 - 19.10.2018,
BTZ des Handwerks GmbH, Standort Lingen Beckstr. 19 Lingen 49809
Automatisierungstechniker Projektierung Modul 3
12.11.2018 - 16.11.2018,
BTZ des Handwerks GmbH, Standort Lingen Beckstr. 19 Lingen 49809

Lehrgangsinhalte

Modul 1 (Grundlagen):

Hier werden die Kompetenzen gebildet die zur selbständigen Planung und Bearbeitung grundlegender fachlicher Aufgabenstellungen in einem begrenzten Tätigkeitsfeld gebildet.

Modul 2 (Vertiefung):

Die Kompetenzen zur selbständigen Planung und Bearbeitung werden vertieft und das Tätigkeitsfeld erweitert.

Modul 3 (Spezialisierung):

Die Spezialisierung wird in einem Komplexen Tätigkeitsfeld erweitert.

Ausstattung:

  • Siemens SPS (S7-300/S7-1200)
  • Für zwei Schüler steht eine Hardware SPS zur Verfügung
  • Laptop für jeden Schüler
  • STEP 7 5.5 + WinCC
  • TIA Portal
  • HMI
  • Übungsmodelle

 

Module für Automatisierungstechniker Projektierung

Modul 1:

Lerninhalte

Kompetenzen

Einführung in die SPS-Hardware und in die wesentlichen Leistungsmerkmale von Speicherprogrammierbaren Steuerungen

• Die wesentlichen Leistungsmerkmale einer SPS kennen

• Die zyklische Programmbearbeitung einer SPS erklären können

Kennenlernen des SPS-Programmiersystems

Projektstruktur erklären können

• Oberfläche des Programmiersystems bzw. Softwaretools einsetzen können zu den Themen

• Herstellung einer Online-Verbindung zwischen Programmiersystem und SPS (Kommunikationsparameter)

• Hardwarekonfiguration

• Bausteineditoren

• Netzwerkeditoren

• Fehlersuche

Hardwarekonfiguration und

-parametrierung

• Die Konfiguration und Parametrierung einer einfachen SPS vornehmen können

Hard- und Software-Inbetriebnahme des Automatisierungssystems

Eine SPS aufbauen und verdrahten können

• Standardhardware (CPU, DI, DO) konfigurieren und parametrieren können

Inbetriebnahme eines Anlagenmodells, Fehlersuche und Diagnose

• Einen einfachen Verdrahtungstest mit dem Programmiergerät durchführen können

• Einfache Hardware- und Softwarefehler lokalisieren und beseitigen können

• Einen einfachen Bausteinprogrammtest mit dem Programmiergerät durchführen können

Elementare Programmierung einer SPS / Programmierübungen digitale und binäre Signalverarbeitung         

• Die verschiedenen Baustein-Arten (FunktionsBausteine, Funktion, Programmablaufebene)

eines SPS-Programms kennen

• Die Bedeutung und den Einsatz von Variablen kennen, Variablen deklarieren und adressieren können

• Globale Variablen (klassische SPS-Operanden E/A/MT/Z) kennen, anlegen und

Baustein-Arten und Programmstrukturierung

• Das Prinzip der Strukturierten Programmierung erklären können

Einführung in die IEC 61131-3 Programmiersprachen

• Die verschiedenen Baustein-Arten eines SPS-Programms kennen

• Einfache Bausteine mit binären und digitalen Grundoperationen in Betrieb nehmen und anpassen/erweitern können (in den IEC-Sprachen FUP und KOP)

Verwendung von parametrierbaren Bausteinen

• Einsatz von parametrierbaren Bausteinen kennen

Vertiefung der Inhalte durch praxisorientierte Übungen am Anlagenmodell

• Übungen zu den definierten Lernzielen

 

Modul 2:

Lerninhalte

Kompetenzen

Systemische Programmierung in einem komplexen Automatisierungssystem

Programme für ein Automatisierungssystem bestehend aus Standard-SPS mit dezentraler Peripherie erstellen können

• Die Grundprinzipien objektorientierter Programmierung anwenden können

• Hilfsmittel zur Programmerstellung (z. B. Struktogramme) kennen und einsetzen können

• Aufgabenstellung verstehen und modularisieren können (Top-Down-Prinzip)

Programmbearbeitungsebenen einer SPS

• Die verschiedenen Programmbearbeitungsebenen (POE) kennen

Programmierung wiederverwendbarer Funktions-Bausteine, z. B. Zeit- und Zählfunktionen

• Die Regeln zur Programmierung IEC-konformer Funktionen und Funktions-Bausteine kennen

• Funktions-Bausteine programmieren können (z. B. Analogwertverarbeitung, Taktgenerator)

Interruptverarbeitung im Steuerungssystem, zum Beispiel schnelle Zähler, Prozessalarme

• Ereignisgesteuerte (Zeit-/Fehler-) Programme programmieren können

Variablenverwendung komplexen Datentyps in Programmen und Funktions-Bausteinen

• Variablen komplexen Datentyps kennen, anlegen und einsetzen können

Weiterführende Programmierung wie z.B. Sprungbefehle, indirekte Adressierung etc.

• Komplexe Aufgabenstellungen durch das Programmieren von Bausteinen mit indirekter Adressierung lösen können

• Einfache parametrierbare Bausteine erstellen können

• Anweisungsliste (AWL) und Strukturierten Text (ST) programmieren können

Analogwertverarbeitung

• Analoge Signale einlesen und verarbeiten können

Systemische Software-fehlerbehandlung/-auswertung

• Fehlerlokalisierung und -behebung mit den Fehlersuchfunktionen des Programmiersystems durchführen können

Vertiefung der Inhalte durch praxisorientierte Übungen am Anlagenmodell

• Übungen zu den definierten Lernzielen

 Modul 3:

Lerninhalte

Kompetenzen

Applikative Programmierung in einem komplexen Automatisierungssystem

• Programme für ein Automatisierungssystem bestehend aus Standard-SPS mit dezentraler Peripherie, Standard-HMI-Gerät und Bussystem erstellen können (OPC-Server, OPC-Client, ethernetbasierte E/A-Systeme)

• Standardisierte Anwender-Bausteine (Bibliotheks-Bausteine) erstellen können

• Beherrschen der unterschiedlichen Programmiersprachen nach IEC 61131-3

• Schrittkettenprogrammierung

Erstellung und Anwendung komplexer Datenstrukturen

• Die Bedeutung und den Einsatz von Variablen zusammengesetzten Datentyps kennen

• Variablen komplexen Datentyps deklarieren und einsetzen können

• Standard-Bausteine einsetzen können

• Standard-Bausteine (Bibliotheks-Bausteine) erstellen können

• Die Bedeutung von System-Bausteinen (z. B. aus Bibliotheken) und deren Einsatz kennen

Adressierung komplexer Datenstrukturen und Parameter

• Parametrierbare, wieder verwendbare Bausteine mit Parametern komplexen Datentyps programmieren können

Vertiefung der Inhalte durch praxisorientierte Übungen am Anlagenmodell

• Übungen zu den definierten Lernzielen

Lerninhalte

Kompetenzen

Applikative Programmierung in einem komplexen Automatisierungssystem

• Programme für ein Automatisierungssystem bestehend aus Standard-SPS mit dezentraler Peripherie, Standard-HMI-Gerät und Bussystem erstellen können (OPC-Server, OPC-Client, ethernetbasierte E/A-Systeme)

• Standardisierte Anwender-Bausteine (Bibliotheks-Bausteine) erstellen können

• Beherrschen der unterschiedlichen Programmiersprachen nach IEC 61131-3

• Schrittkettenprogrammierung

Erstellung und Anwendung komplexer Datenstrukturen

• Die Bedeutung und den Einsatz von Variablen zusammengesetzten Datentyps kennen

• Variablen komplexen Datentyps deklarieren und einsetzen können

• Standard-Bausteine einsetzen können

• Standard-Bausteine (Bibliotheks-Bausteine) erstellen können

• Die Bedeutung von System-Bausteinen (z. B. aus Bibliotheken) und deren Einsatz kennen

Adressierung komplexer Datenstrukturen und Parameter

• Parametrierbare, wieder verwendbare Bausteine mit Parametern komplexen Datentyps programmieren können

Vertiefung der Inhalte durch praxisorientierte Übungen am Anlagenmodell

• Übungen zu den definierten Lernzielen

 

 

Schulungsorte

BTZ des Handwerks GmbH, Standort Lingen
Beckstr. 19
49809 Lingen

Lehrgangsdauer

Jedes Modul ist einzeln buchbar und umfasst 40 Unterrichtseinheiten.

Dozent

Niels Riekhof

Erzählen Sie Ihren Freunden von dieser Weiterbildung

Ob per Facebook, Twitter oder E-Mail - Nutzen Sie die folgenden Buttons um diese Weiterbildung zu teilen.

Ob per Facebook, Twitter, WhatsApp oder E-Mail - Nutzen Sie die folgenden Buttons um diese Weiterbildung zu teilen.