• WiN - Weiterbildung in Niedersachsen

    Mit Qualifizierung das Personal für die Zukunft fit machen.

Mit der Förderrichtlinie "Weiterbildung in Niedersachsen" (WiN) werden Unternehmen bei der Weiterbildung ihrer Belegschaften unterstützt, eine KMU-Grenze gibt es dabei nicht.

Auch Auszubildende können jetzt gefördert werden, allerdings nur in Lehrgängen, deren Inhalte nicht Bestandteil des Ausbildungsrahmenplans sind.

Auch für Firmeninhaber/innen besteht die Möglichkeit einer Förderung, sofern sie nicht mehr als 50 Mitarbeitende beschäftigen. Hier gilt entsprechend die KMU-Definition der EU (KMU-Definition der EU auf EUR-Lex).

Von den Gesamtkosten einer Weiterbildung (Lehrgangs- und Prüfungsgebühren sowie Ausgaben für Freistellungen) können maximal 50 % gefördert werden. Die Mindestfördersumme beträgt absolut 1.000 Euro.

Die Ausgaben für Qualifizierungen (Lehrgangs- und Prüfungsgebühren) für individuelle Weiterbildungsmaßnahmen sind bis zu einer Höhe von 25 Euro pro Teilnehmer/in und Zeitstunde zuwendungsfähig.

Von den Lehrgangsgebühren muss das Unternehmen mindestens 10% kofinanzieren. Darüber hinaus können weiter gezahlte Löhne und Gehälter (Freistellungskosten) als Kofinanzierung angerechnet werden, allerdings maximal bis zur Höhe der Lehrgangskosten mit einem Pauschalsatz von 19,00 €/Lehrgangsstunde.