• Übungswerkstatt Modernes Handwerk

    Berufliche Perspektiven im Handwerk schaffen.

  • Übungswerkstatt Modernes Handwerk

    Berufliche Perspektiven im Handwerk schaffen.

  • Übungswerkstatt Modernes Handwerk

    Berufliche Perspektiven im Handwerk schaffen.

  • Übungswerkstatt Modernes Handwerk

    Berufliche Perspektiven im Handwerk schaffen.

  • Übungswerkstatt Modernes Handwerk

    Berufliche Perspektiven im Handwerk schaffen.

  • Übungswerkstatt Modernes Handwerk

    Berufliche Perspektiven im Handwerk schaffen.

  • Übungswerkstatt Modernes Handwerk

    Berufliche Perspektiven im Handwerk schaffen.

  • Übungswerkstatt Modernes Handwerk

    Berufliche Perspektiven im Handwerk schaffen.

  • Übungswerkstatt Modernes Handwerk

    Berufliche Perspektiven im Handwerk schaffen.

  • Übungswerkstatt Modernes Handwerk

    Berufliche Perspektiven im Handwerk schaffen.

  • Übungswerkstatt Modernes Handwerk

    Berufliche Perspektiven im Handwerk schaffen.

Individuell modularer Aufbau

Modularer Aufbau

  • Einführung (1 Woche)
    in die Tätigkeitsbereiche des Handwerks
  • Orientierungsphase (3 Wochen)
    Grundeinführung in die Berufsfelder
  • Anpassungsphase (8 Wochen)
    Vertiefung in die Module
  • Auch Teilnehmer mit verbesserungswürdigen deutschen Sprach­kenntnissen werden berücksichtigt und erhalten bei Bedarf zusätzlichen Sprach­unterricht, der individuell an den Bedürfnissen des Teilnehmers ausgerichtet wird. 
    Die "Übungswerkstatt Modernes Handwerk" möchte im Bedarfsfall über ein zusätzliches bzw. begleitendes Sprachangebot "Deutsch im Beruf" ihre Teilnehmer noch optimierter auf den deutschen Arbeitsmarkt vorbereiten.  
    Im Bedarfsfall wird das Maßnahmeziel um eine Verbesserung der beruflichen Sprachkompetenz erweitert und die Teilnehmer werden in allen Phasen der Bildungsmaßnahme auch auf den Umgang mit der deutschen Sprache im Alltag und speziell im Beruf vorbereitet. Der Sprachkurs wird individuell gestaltet und ist daher zum Deutsch lernen für Einsteiger, aber auch für Fortgeschrittene geeignet.

Individuelle Dauer

  • Individuelle Ausrichtung am Bedarf bzw. den Vorkenntnissen der Teilnehmenden
  • 12 Wochen plus Praktikum

Einzelteilnehmende oder Kleingruppen

Unterweisung in Fachpraxis und Fachtheorie

Berufsfelder
Grundsätzlich stehen alle Berufsfelder zur Auswahl, die das BTZ vorhält. Unten sind einige Berufsfelder mit den wichtigsten Lehrinhalten aufgeführt. Aber auch alle anderen Gewerke, die im BTZ des Handwerks unterrichtet werden, sind möglich. Bei der Auswahl sollte sich an der Vorkenntnissen bzw. den Interessen der Teilnehmenden orientiert werden. Alle Berufe sind grundsätzlich für beide Geschlechter geeignet!

Lehrinhalte möglicher Berufsfelder

Elektrotechnik
Vermittelt werden unter anderem:

  • Lesen einfacher technischer Dokumentationen
  • Einführung in die Niederspannung (Wechsel-, Stromstoß-, Kreuzschaltungen)
  • Einführung in die Telekommunikationstechnik
  • Einführung in die Datentechnik
  • Montieren, Verlegen und Installieren von Leitungen

Fachlagerist/in, Lagerlogistik
Vermittelt werden unter anderem:

  • Waren annehmen, kontrollieren und einlagern
  • Reklamationen und Rücksendungen bearbeiten
  • Warenbewegungen buchen und Lager verwalten
  • Waren kommissionieren, verpacken, versenden

Gabelstaplerführerschein
Im Bereich Lagerlogistik kann der Gabelstaplerführerschein hinzu gebucht werden. Es ist auch möglich ihn separat zu buchen. Vermittelt werden unter anderem:

  • Unfallverhütung "Flurförderfahrzeuge"
  • Fahrphysik, Traglastdiagramme
  • Praktische Fahrübungen mit und ohne Last
  • Theoretische und Praktische Prüfung

Floristik
Vermittelt werden unter anderem:

  • Hochzeitsfloristik, insbesondere Brautschmuck
  • Trauerfloristik, Kranz-, Sarg-, Urnenschmuck
  • Sträuße und Gestecke gestalten
  • Ware entsprechend ihrer Ansprüche versorgen
  • Planen von Arbeitsabläufen

Friseur/in
Vermittelt werden unter anderem:

  • Theoretische und fachliche Qualifikationen
  • moderne Trendhaarschnitte
  • Color Basics, Eventfrisuren
  • Individuelle Frisurarbeiten

Holztechnik (Tischler/in)
Vermittelt werden unter anderem Grundkenntnisse in:

  • Manueller und maschineller Bearbeitung von Holzwerkstoffen
  • Oberflächengestaltung
  • CNC-Bearbeitung im Tischlerhandwerk

Kfz-Technik (Kfz-Mechatroniker)
Vermittelt werden unter anderem:

  • verschiedene Antriebstechniken
  • mechanische Zusammenhänge
  • elektrotechnische Grundlagen
  • Kommunikation vernetzter Systeme

Maler/in & Lackierer/in
Vermittelt werden unter anderem:

  • Arbeitssicherheit, Umweltschutz
  • Geräte, Werk- und Hilfsstoffe kennen lernen
  • Untergründe richtig vorbearbeiten und grundieren
  • Tapeziergrundlagen: Papier-, Vlies-, Mustertapeten

Maurer/in, Zimmerer/Zimmerin, Fliesenleger/in
Vermittelt werden unter anderem:

  • Erstellen eines 1-schaligen Mauerwerks
  • Mauern von Zierverbände
  • Erstellen von Bögen (Rund-, Segment-, Spitz- und Korbbogen)
  • Holzverbindungen
  • Holzkonstruktionen montieren
  • Fliesenarbeiten
  • Verlegen verschiedener Fliesenarten
  • Verschiedene Verlegungstechniken
  • Versiegelungstechnik

Metallbau
Vermittelt werden unter anderem:

  • Lesen und Anwenden von technischen Zeich-nungen und Dokumentationen
  • Manuelles + maschinelles Spanen und Umformen
  • Herstellen von Metall - und Stahlbaukonstruktionen durch Schrauben und Schweißen
  • Montieren, Prüfen und Einstellen von Systemen

Sanitär-, Klima- und Heizungstechnik
Vermittelt werden unter anderem:

  • Grundlagen der Rohrverarbeitung
  • verschiedene Rohrverbindungen (z.B. Löten, Pressen)
  • Wassertechnik allgemein
  • Installationsarbeiten
  • Hydraulischer abgleich in Heizungsanlagen
  • Kontrollierte Wohnraum Be- und Entlüftung
  • Gerätetechnik (Gas und Öl)

Kunststofftechnik
Vermittelt werden unter anderem:

  • Werkstoffkunde, Theorie + Praxis
  • Lesen + Verstehen einfacher technischer Zeichnungen
  • Thermoformen
  • Kunststoffschweißen
  • Bearbeiten von Werkstücken